Aktuelles

28. April 2022

Baustart für Schulcampus in Adlershof noch in diesem Jahr

HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft errichtet die erste Gemeinschaftsschule Berlins im Compartment-Konzept

Bezirksstadtrat Marco Brauchmann (l.) und Jens Wadle, Leiter Schulbau und Prokurist der HOWOGE © Bezirksamt Treptow-Köpenick

Ende dieses Jahres starten die bauvorbereitenden Maßnahmen für die erste Gemeinschaftsschule Berlins nach dem Compartment-Konzept. Mit einem der größten Bauvorhaben der Berliner Schulbauoffensive entstehen hier nicht nur 1.332 neue Schulplätze für Berlin, sondern auch ein Lernort, in dem Grundschule, Mittelstufe und Oberstufe über ein modernes pädagogisches Konzept miteinander vereint sind. Neben dem Schulbau zählen zwei integrierte 3-Feldsporthallen sowie die zugehörigen Sportaußenanlagen und Schulfreianlagen zur Bauaufgabe.

Errichtet wird die Schule von der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH, die im Rahmen der Berliner Schulbauoffensive 19 Neubauten sowie 13 große Sanierungen für das Land übernimmt. Mit der Unterzeichnung der Projektvereinbarung zwischen der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, dem Bezirk Treptow-Köpenick und der HOWOGE ist nun die weitere Zusammenarbeit zwischen den Akteuren geregelt.

Bezirksstadtrat Marco Brauchmann: „Treptow-Köpenick reagiert mit der größten Schule im Südosten auf die enorme Zunahme der Schülerzahlen in den letzten Jahren. Dabei entsteht hier keine Lernfabrik. Pädagogisches Personal und Schülerschaft bekommen einen echten pädagogischen Traum als Lernumgebung. Auch der soziale Raum im Westen Adlershofs und darüber hinaus wird mitgedacht, nach Schulschluss machen zum Beispiel Volkshochschule und Joseph-Schmidt-Musikschule hier ihre Angebote.“

Nach jetzigem Planungsstand können die Schülerinnen und Schüler, mehr als 130 Lehrkräfte sowie Erzieherinnen und Erzieher den Neubau zum Schuljahr 2026/2027 in Besitz nehmen.

Erste Gemeinschaftsschule nach dem Compartment-Konzept

Der Schulneubau entsteht auf dem 3,5 Hektar großen, aktuell brachliegenden Grundstück an der Hermann-Dorner-Allee/ Eisenhutweg und schließt eine prominente städtebauliche Lücke. Die inklusive Gemeinschaftsschule führt vom Schulbeginn bis zum Abschluss und umfasst eine 3-zügige Primärstufe, eine 6-zügige Sekundarstufe I sowie eine 4-zügige Sekundarstufe II. Pädagogisches Leitbild ist die Berliner Compartmentschule:

Staatssekretär Alexander Slotty: „Hier im Bezirk wird die erste Gemeinschaftsschule nach dem Compartment-Konzept der Berliner Lern- und Teamhäuser entstehen. Die ‚Compartments‘ bestehen aus mehreren Unterrichts- und Teilungsräumen und gruppieren sich um ein zentrales ‚Forum‘ herum. Dieses kann in vielfältiger Weise als kommunikativer Ort, Arbeitsraum für Einzel- und Gruppenarbeiten oder für Versammlungen genutzt werden und wird damit den hohen inklusiven und pädagogischen Anforderungen gerecht. Davon profitieren hier zukünftig mehr als 1.300 Schülerinnen und Schüler. Das zeigt: Die Berliner Schulbauoffensive schafft hier im Bezirk Treptow-Köpenick qualitativ hochwertige und dringend benötigte Schulplätze.“

Damit werden Schulen zunehmend zu Lern- und Lebensorten, die für vielfältige Aktivitäten geeignet sein müssen. Um die zukünftigen Nutzergruppen der Schule frühzeitig in diese Planungen einzubeziehen, wurde für die Gemeinschaftsschule Adlershof bereits 2019 eine Partizipation durchgeführt. Deren Umsetzung war ein Pilotprojekt, wie Jens Wadle, Leiter Schulbau und Prokurist der HOWOGE erklärt: „Dabei waren Vertretende des Bezirks und des Senats, des Bezirkseltern- und des Bezirksschülerausschusses, des Landesbeirats Schulbau sowie Lehrkräfte aus der direkten Umgebung, die sich zu einer pädagogischen Projektgruppe zum Schulneubau zusammengetan haben. Die gemeinsam erarbeiteten Handlungsempfehlungen zum Schulprofil, der verkehrlichen Erschließung oder außerschulischen Nutzung sind direkt in die Planung eingeflossen.“

Gemeinschaftsschule Adlershof

Als Ergebnis ergibt sich ein fünfgeschossiges Gebäude, bestehend aus einem zweigeschossigen Sockel sowie drei Obergeschossen. Im Sockelbereich befinden sich alle Gemeinschaftsfunktionen wie der verglaste Mehrzweckbereich mit Mensa, die Verwaltung, Bibliothek sowie der gesamte Sportbereich mit den beiden Sporthallen.
Über insgesamt fünf Treppenhäuser gelangen die Schülerinnen und Schüler in die Obergeschosse mit den allgemeinen Unterrichtsbereichen. Diese sind nach dem Compartment-Konzept organisiert. Nach diesem neuen pädagogischen Leitbild wird eine Schule in kleinere unabhängige Untereinheiten – die Compartments – aufgeteilt. Nach außen bilden sich die Compartments als eigenständige Schulhäuser ab, die von Freiflächen und grünen Innenhöfen durchzogen sind. Um ein ruhiges Lernen zu ermöglichen, sind Klassenräume sowie die zugehörigen Foren zusätzlich über die Innenhöfe belichtet und belüftet.

Durch das geschickte Ausnutzen des abfallenden Geländes sind von den 30.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche von außen fast nur die drei Hauptgeschosse erkennbar. Der Hauptzugang zur Schule und den Sporthallen im Untergeschoss erfolgt über eine breite Eingangsbrücke vom Eisenhutweg – die Grundstufe erhält einen separaten Zugang von Norden über die großzügigen und stark begrünten Schulfreiflächen mit beiden Außensportfeldern, 100 m Laufbahn und dem Schulgarten.
Wie alle Schulbauten des Landes Berlin soll auch die Gemeinschaftsschule Adlershof nach dem Kriterienkatalog des Bewertungssystems Nachhaltiges Bauen mit dem BNB-Silber-Standard zertifiziert werden. Das Schulgebäude erhält eine Photovoltaik-Anlage, die den Schulbau mit grünem Strom vom eignen Dach versorgt.
 

Kontakt:

Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin
Pressestelle
Rudower Chaussee 4, 12489 Berlin
Tel.: +49 30 90297-2303
E-Mail: pressestelle(at)ba-tk.berlin.de
www.berlin.de/ba-treptow-koepenick/

 

Pressemitteilung BA T-K vom 28.04.2022