WISTA.Plan - WISTA.Plan - Datenschutz

Stand: März 2019

 

Der Schutz Ihrer Daten ist uns sehr wichtig. Im Folgenden erklären wir Ihnen, wie wir Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten und halten weitere in diesem Zusammenhang relevante Informationen bereit.

Allgemeines

1. Datenschutzbeauftragter

Zu allen mit der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten und mit der Wahrnehmung Ihrer Rechte gemäß der DSGVO im Zusammenhang stehenden Fragen können Sie sich an unseren Datenschutzbeauftragten wenden, den Sie erreichen unter:

datenschutz@wista-plan.de

(Aus Gründen der Lesbarkeit wird im Text bei Personenbezug die männliche Form verwendet. Nichtsdestoweniger sind damit alle Geschlechter gemeint.)

2. Welche Rechte haben Sie?

Sie haben je nach der Situation im Einzelfall folgende Datenschutzrechte, zu deren Ausübung Sie uns oder unseren Datenschutzbeauftragten jederzeit unter den genannten Daten kontaktieren können:
 

a)    Auskunft

Sie haben das Recht, Auskunft über Ihre bei uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu erhalten sowie Zugang zu Ihren personenbezogenen Daten und/oder Kopien dieser Daten zu verlangen. Dies schließt Auskünfte über den Zweck der Nutzung, die Kategorie der genutzten Daten, deren Empfänger und Zugriffsberechtigte sowie, falls möglich, die geplante Dauer der Datenspeicherung oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer, ein.

b) Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung

Sie haben das Recht, von uns unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung haben Sie das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu verlangen.
 

c)    Widerspruchsrecht

Soweit Sie betreffende personenbezogene Daten aufgrund von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung dieser Daten einzulegen. Wir verarbeiten diese personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
 

d)    Widerrufsrecht

Wenn die Verarbeitung auf einer Einwilligung beruht, haben Sie das Recht, die Einwilligung jederzeit zu widerrufen, ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird. Hierzu können Sie uns oder unseren Datenschutzbeauftragten jederzeit unter den oben genannten Daten kontaktieren.
 

e)    Recht auf Löschung

Sie haben das Recht, von uns zu verlangen, dass Sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, und wir sind verpflichtet, personenbezogene Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

  • Die personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.
  • Sie legen gemäß obiger Ziff. 2.c Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor.
  • Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
  • Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem wir unterliegen.

Dies gilt nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist:

  • zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem wir unterliegen, erfordert.
  • zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
     

f)    Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Sie haben das Recht, von uns die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:

  • die Richtigkeit der personenbezogenen Daten von Ihnen bestritten wird, und zwar für eine Dauer, die es uns ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen,
  • die Verarbeitung unrechtmäßig ist und Sie die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnen und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangen,
  • wir die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigen, Sie sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen, oder
  • Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß obiger Ziff. 2.c eingelegt haben, solange noch nicht feststeht, ob unsere berechtigten Gründe gegenüber den Ihrigen überwiegen.

Wurde die Verarbeitung gemäß diesem Buchstaben f eingeschränkt, so dürfen diese personenbezogenen Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden. Haben Sie eine Einschränkung der Verarbeitung erwirkt, werden wir Sie unterrichten, bevor die Einschränkung aufgehoben wird.
 

g)    Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben gem. Art. 20 DSGVO das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, welche Sie uns zur Verfügung gestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten und können, soweit technisch möglich, die Übertragung der Daten auf einen anderen Verantwortlichen verlangen, sofern die Verarbeitung auf einer Einwilligung beruht.
 

h)    Beschwerderecht

Sie haben gem. Art. 77 DSGVO unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

 

I. Für Immobilieninteressenten:

1. Wer ist Verantwortlicher für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten?

Die WISTA.Plan GmbH, Treuhänderischer Entwicklungsträger des Landes Berlin, Rudower Chaussee 19, 12489 Berlin ist Verantwortlicher im Sinne der EU Datenschutz-Grundverordnung („DSGVO“).

2. Welche Kategorien personenbezogener Daten verarbeiten wir?

Wir verarbeiten Daten, die mit Ihrer Anfrage für eine Immobilie in Zusammenhang stehen. Dies können allgemeine Daten zu Ihrer Person wie Kontaktdaten (Name, Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefon) sowie im Rahmen der Kommunikation mit Ihnen erhaltene Angaben, bspw. zu der von Ihnen auf dem Grundstück geplanten Nutzung, die Branchenzugehörigkeit, E-Mails, Telefonnotizen, Schriftverkehr oder andere Angaben sein, die Sie uns im Zusammenhang mit Ihrer Anfrage übermitteln.

3. Zu welchem Zweck und auf welcher Rechtsgrundlage verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten?

Wir verarbeiten die unter Ziff. I.2. benannten personenbezogenen Daten über Sie im Einklang mit den datenschutzrechtlichen Vorschriften:
 

a)    Zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen, Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt zum Zweck der Beantwortung Ihrer Anfrage für ein Grundstück.
 

b)    Aufgrund Einwilligung, Art. 6 Abs. 1. S. 1 lit. a) DSGVO

Soweit Sie uns Ihre Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu bestimmten Zwecken gegeben haben, ist die Verarbeitung durch uns im Rahmen dieser Zwecke rechtmäßig.
 

c)    Zur Wahrnehmung einer Aufgabe im öffentlichen Interesse, Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. e) DSGVO i. V. m. § 3 BDSG

Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt zudem für den Zweck der Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt. Das Land Berlin hat uns als Entwicklungsträger mit der Durchführung der Entwicklungsmaßnahme beauftragt. Das umfasst auch die Grundstücksvermarktung und -vergabe im Bereich der Entwicklungsmaßnahme Berlin-Johannisthal/ Adlershof.
 

d)    Aufgrund eines berechtigten Interesses, Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO

Wir können personenbezogene Daten über Sie verarbeiten, soweit dies zur Abwehr von geltend gemachten Rechtsansprüchen im Rahmen der Vergabe von Grundstücken gegen uns erforderlich ist. Das berechtigte Interesse ist beispielsweise eine Beweispflicht in einem Vergabeverfahren.

Des Weiteren verarbeiten wir, soweit erforderlich, Ihre personenbezogenen Daten zur Bedarfsanalyse am Standort sowie zur Erfüllung bestehender Rechenschaftspflichten gegenüber dem Eigentümer der Grundstücke, unserem Treugeber, dem Land Berlin.
 

4. Aus welchen Quellen stammen personenbezogene Daten, wenn wir sie nicht bei Ihnen erheben?

Grundsätzlich erheben wir Daten bei Ihnen direkt. Im Übrigen können wir von Ihnen öffentlich zugänglich gemachte, unternehmensbezogene Informationen verarbeiten, wie beispielsweise Unternehmenswebsites.
 

5. Wer empfängt die Daten?

Wir können Ihre personenbezogenen Daten an mit uns verbundene Unternehmen sowie den Treugeber und Eigentümer der Grundstücke, das Land Berlin, übermitteln, soweit dies im Rahmen der unter Ziff. I.3. dargelegten Zwecke und Rechtsgrundlagen zulässig ist. Im Übrigen werden personenbezogene Daten in unserem Auftrag auf Basis von Verträgen nach Art. 28 DSGVO verarbeitet.
 

6. Ist die Übermittlung in ein Drittland beabsichtigt?

Eine Übermittlung in ein Drittland ist nicht beabsichtigt.
 

7. Wie lange ist die Dauer der Speicherung?

Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten für die Dauer der Entwicklungsmaßnahme, soweit dies erforderlich ist. Ihre Daten werden gelöscht, sobald die Entwicklungsmaßnahme beendet ist und die Fristen abgelaufen sind, innerhalb welcher Ansprüche gegen uns oder unseren Treugeber, das Land Berlin, geltend gemacht werden können. Im Fall von Rechtsstreitigkeiten dauert die Speicherung entsprechend länger.
 

8. Erforderlichkeit des Bereitstellens personenbezogener Daten

Die Bereitstellung personenbezogener Daten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben, noch sind Sie verpflichtet, die personenbezogenen Daten bereitzustellen. Allerdings ist die Bereitstellung personenbezogener Daten für einen Vertragsabschluss über einen Erbbaurechtsvertrag mit uns erforderlich. Das bedeutet, soweit Sie uns keine personenbezogenen Daten bei einer Anfrage bereitstellen, werden wir Ihnen keine Antwort zukommen lassen können.

 

II. Für Bewerber:

1. Wer ist Verantwortlicher für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten?

Die WISTA.Plan GmbH, Rudower Chaussee 19, 12489 Berlin ist Verantwortlicher im Sinne der EU Datenschutz-Grundverordnung („DSGVO“).

 

2. Zu welchem Zweck und auf welcher Rechtsgrundlage verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten?

Wir verarbeiten gem. § 26 Abs. 1 i.V.m Abs. 8 S. 2 BDSG die personenbezogenen Daten über Sie für den Zweck Ihrer Bewerbung für ein Beschäftigungsverhältnis, soweit dies für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses mit uns erforderlich ist.

Des Weiteren können wir gem. § 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO personenbezogene Daten über Sie verarbeiten, soweit dies zur Abwehr von geltend gemachten Rechtsansprüchen aus dem Bewerbungsverfahren gegen uns erforderlich ist. Das berechtigte Interesse ist beispielsweise eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

Soweit es zu einem Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und uns kommt, können wir gemäß § 26 Abs. 1 BDSG die bereits von Ihnen erhaltenen personenbezogenen Daten für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses weiterverarbeiten, wenn dies für die Durchführung oder Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses oder zur Ausübung oder Erfüllung der sich aus einem Gesetz oder einem Tarifvertrag, einer Betriebs- oder Dienstvereinbarung (Kollektivvereinbarung) ergebenden Rechte und Pflichten der Interessenvertretung der Beschäftigten erforderlich ist.

Soweit Sie uns Ihre Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu bestimmten Zwecken gegeben haben, ist die Verarbeitung durch uns im Rahmen dieser Zwecke gem. Art. 6 Abs. 1. S. 1 lit. a) DSGVO rechtmäßig.
 

3. Welche Kategorien personenbezogener Daten verarbeiten wir?

Wir verarbeiten Daten, die mit Ihrer Bewerbung in Zusammenhang stehen. Dies können allgemeine Daten zu Ihrer Person (wie Namen, Anschrift und Kontaktdaten), Angaben zu Ihrer beruflichen Qualifikation und Schulausbildung oder Angaben zur beruflichen Weiterbildung sein oder andere Angaben, die Sie uns im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung übermitteln.
 

4. Aus welchen Quellen stammen personenbezogene Daten, wenn wir sie nicht bei Ihnen erheben?

Grundsätzlich erheben wir Daten bei Ihnen direkt.
 

5. Wer empfängt die Daten?

Wir können Ihre personenbezogenen Daten an mit uns verbundene Unternehmen übermitteln, soweit dies im Rahmen der unter Ziff. II.2. dargelegten Zwecke und Rechtsgrundlagen zulässig ist. Im Übrigen werden personenbezogene Daten in unserem Auftrag auf Basis von Verträgen nach Art. 28 DSGVO verarbeitet.
 

6. Ist die Übermittlung in ein Drittland beabsichtigt?

Eine Übermittlung in ein Drittland ist nicht beabsichtigt.
 

7. Wie lange ist die Dauer der Speicherung?

Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten für 6 Monate. Danach werden Ihre Daten gelöscht. Die Daten werden also gespeichert für die Dauer bis zur Entscheidung über Ihre Bewerbung und darüber hinaus bis zum Ablauf der Fristen für die Geltendmachung von Rechtsansprüchen durch Bewerber, zu deren Abwehr die Speicherung Ihrer Daten für uns erforderlich ist. Im Fall von Rechtsstreitigkeiten dauert die Speicherung entsprechend länger als die o.g. 6 Monate.
 

8. Erforderlichkeit des Bereitstellens personenbezogener Daten

Die Bereitstellung personenbezogener Daten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben, noch sind Sie verpflichtet, die personenbezogenen Daten bereitzustellen. Allerdings ist die Bereitstellung personenbezogener Daten für einen Vertragsabschluss über ein Beschäftigungsverhältnis mit uns erforderlich. Das bedeutet, soweit Sie uns keine personenbezogenen Daten bei einer Bewerbung bereitstellen, werden wir kein Beschäftigungsverhältnis mit Ihnen eingehen.

 

III. Für Bieter/ Bewerber im Vergabeverfahren:

1. Wer ist Verantwortlicher für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten?

Je nach Vergabeverfahren ist die WISTA.Plan GmbH, treuhänderischer Entwicklungsträger des Landes Berlin, Rudower Chaussee 19, 12489 Berlin, Verantwortlicher im Sinne der DSGVO oder die WISTA.Plan GmbH, Bevollmächtigte des Landes Berlin, Rudower Chaussee 19, 12489 Berlin, oder die WISTA.Plan GmbH, Rudower Chaussee 19, 12489 Berlin.

Wir weisen darauf hin, dass diese Datenschutzerklärung nur für die durch uns verarbeiteten personenbezogenen Daten im Rahmen des Vergabeverfahrens und eines ggf. abzuschließenden Auftragsverhältnisses gilt. Für die Nutzung der Vergabeplattform des Landes Berlin und die damit einhergehende Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen der technischen Vermittlung des Kontakts durch die Vergabeplattform ist die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen verantwortlich i. S. d. EU Datenschutz-Grundverordnung („DSGVO“).

2. Zu welchem Zweck und auf welcher Rechtsgrundlage verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten?

Wir verarbeiten gem. § 3 i. V. m. § 2 Abs. 2 BlnDSG die personenbezogenen Daten über Sie für den Zweck der Durchführung eines Vergabeverfahrens, d. h. der Anbahnung und ggf. der Begründung und Durchführung eines Vertragsverhältnisses, soweit dies erforderlich ist.

Des Weiteren können wir gem. § 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO personenbezogene Daten über Sie verarbeiten, soweit dies zur Abwehr von geltend gemachten Rechtsansprüchen aus dem Vergabeverfahren gegen uns erforderlich ist. Das berechtigte Interesse ist beispielsweise eine Beweispflicht in einem gerichtlichen Verfahren.

Des Weiteren werden Ihre Daten gem. Art. 6 Abs. 1 lit. c) DSGVO verarbeitet, soweit dies zur Erfüllung gesetzlicher Pflichten (bspw. Abfrage aus dem Korruptionsregister nach § 6 Abs. 1 Bln KRG, Abfrage in den Finanz-Sanktionslisten auf Grundlage der EU-Verordnung zur Bekämpfung des Terrorismus, vergaberechtliche oder steuerrechtliche Vorgaben) erforderlich ist.

Soweit Sie uns Ihre Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu bestimmten Zwecken gegeben haben, ist die Verarbeitung durch uns im Rahmen dieser Zwecke gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO rechtmäßig.
 

3. Welche Kategorien personenbezogener Daten verarbeiten wir?

Wir verarbeiten Daten, die mit Ihrem Angebot bzw. Ihrer Interessensbekundung in Zusammenhang stehen. Dies sind im Einzelnen ggf. personenbezogene Daten der Geschäftsführung sowie der von Ihnen angegebenen Mitarbeiter:

Name, Vorname(n)
Geburtsdatum, -ort
Geschlecht
Ausbildung
Berufsbezeichnung
Ausgeübte Tätigkeit
Berufserfahrung
Referenzen
 

4. Aus welchen Quellen stammen personenbezogene Daten, wenn wir sie nicht bei Ihnen erheben?

Grundsätzlich erheben wir Daten bei Ihnen direkt. D. h. wir verarbeiten nur Daten, die Sie uns im Rahmen des Vergabeverfahrens zur Verfügung gestellt haben.
 

5. Wer empfängt die Daten?

Wir können Ihre personenbezogenen Daten an mit uns verbundene Unternehmen übermitteln, soweit dies im Rahmen der unter Ziff. III.2. dargelegten Zwecke und Rechtsgrundlagen zulässig ist (Bsp. Finanzbuchhaltung).

Des Weiteren werden Ihre Daten an unsere Auftraggeber, Fördermittelgeber und den Treugeber in dem Umfang übermittelt, der erforderlich ist, um Verträge zu erfüllen und unserer Rechenschaftspflicht nachzukommen.

Im Übrigen werden personenbezogene Daten in unserem Auftrag auf Basis von Verträgen nach Art. 28 DSGVO verarbeitet.

Soweit es gesetzlich erforderlich ist, werden Ihre Daten zwecks Abfrage an die das Korruptionsregister führende zuständige Behörde übermittelt.
 

6. Ist die Übermittlung in ein Drittland beabsichtigt?

Eine Übermittlung in ein Drittland ist nicht beabsichtigt.
 

7. Wie lange ist die Dauer der Speicherung?

Gem. Bln LHO speichern wir Ihre personenbezogenen Daten für die Dauer des Vergabeverfahrens und darüber hinaus für sieben Jahre ab Beendigung des Vergabeverfahrens. Gehen wir ein Vertragsverhältnis mit Ihnen ein, so werden die Daten entsprechend für die Dauer des Vertragsverhältnisses länger gespeichert und darüber hinaus, je nach den steuerrechtlichen Erfordernissen, für sieben oder elf Jahre ab Beendigung des Vertragsverhältnisses.

Wurden Ihre Daten zur Durchführung eines Vergabeverfahrens im Rahmen des Treuhandauftrags oder im Rahmen der Fördermitteleinwerbung verarbeitet, so richtet sich die Aufbewahrung nach den Fristen, die für das Treuhandvermögen und/ oder Fördermittel gelten. Dies gilt unabhängig davon, ob wir am Ende des Vergabeverfahrens ein Vertragsverhältnis mit Ihnen eingehen oder nicht.
 

8. Erforderlichkeit des Bereitstellens personenbezogener Daten

Die Bereitstellung personenbezogener Daten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben, noch sind Sie verpflichtet, die personenbezogenen Daten bereitzustellen. Allerdings ist die Bereitstellung personenbezogener Daten für eine Teilnahme am Vergabeverfahren und ggf. die Erteilung des Zuschlags erforderlich. Das bedeutet, soweit Sie uns keine personenbezogenen Daten zur Verfügung stellen, können Sie nicht am Vergabeverfahren teilnehmen und können wir kein Vertragsverhältnis mit Ihnen eingehen.

 

Kontakt

Désirée Eder
WISTA.Plan GmbH
Datenschutz­beauftragte

+49 30 6392-3930